Tanztherapie Ausbildung

Modulare Ausbildung zum Integralen Tanztherapeuten  in Berlin mit dreitägigen Wochenendseminaren in Berlin und München
BESCHREIBUNG

Modulare Tanztherapie – Ausbildung: Integrale(r) TanztherapeutIn

„Leben ist Bewegung.“ Gabrielle Roth, Tanztherapeutin und Schamanin

 Solange wir leben sind wir in Bewegung. Durch Bewegung werden Geschichten und damit zusammenhängende Gefühle ausgedrückt und mitgeteilt. Betrachtet man den Körper als ein ganzheitliches System, dann gehören zu der rein körperlichen auch die emotionale, mentale und letztendlich auch spirituelle Ebene. Alle diese Ebenen stehen miteinander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. So können durch Körperbewegung und Ausdruck emotionale Themen und mentale Blockaden sichtbar und fühlbar gemacht werden.

Jeder Mensch ist ein Tänzer.“  Rudolf von Laban, Tänzer, Choreograf und Tanztheoretiker

Im ersten Teil der Ausbildung wird ein analytisches Verständnis von Bewegung vermittelt. Bewegungsbeobachtung gegenüber sich selbst und anderen Menschen ist ein zentrales Fundament in der Bewegungsarbeit und Tanztherapie.
Auf der Grundlage der Laban-Bartenieff Bewegungsstudien wird in die Bewegungsanalyse eingeführt, die als “Werkzeug” für das Erforschen und Verstehen des komplexen Phänomens Bewegung dient.

Eine Annäherung an die Laban-Bartenieff Bewegungsstudien und dessen Verinnerlichung geschieht durch kreative Umsetzung, wie das Entwickeln eigener tänzerischer Sequenzen und der Arbeit mit Materialien wie Farben und Ton.

Tanzen ist ein altes Heilmittel um innere und äußere Spannungen zu lösen. Der Tanz bietet die Möglichkeit verborgenen Gefühlen und Konflikten die  in uns liegen und uns schwer, unbeweglich und steif machen Ausdruck zu verleihen. Der freie, intuitive Tanz  bringt alles was in uns schlummert in Bewegung und Bewegung führt direkt zu neuer Lebendigkeit. Gefühle und Erlebnisse die im Körper abgespeichert sind  schwemmen an die Oberfläche können wahrgenommen und verarbeitet werden. Heilung kann geschehen.

Im zweiten Teil der Ausbildung zum Integralen Tanztherapeuten liegt der Schwerpunkt auf dem Erleben verschiedener Tanz und Bewegungsmeditationen zur Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung, sowie Schamanischer Tanz und Heilrituale.
Die Methoden orientieren sich an der Arbeit und dem Therapieansatz von Gabrielle Roth, C.G Jung, Mary Starks Whithehouse sowie dem Energiemeister und Schamanen Sri Alakhander Ji Al-Qahhar

In Selbsterfahrung werden die unterschiedlichen Zusammenhänge vermittelt und erlebt. Im Anschluss werden Prozesse besprochen, so dass die Auszubildenden in der direkten Erfahrung lernen wie Gruppenprozesse geführt und geleitet werden.

Teil 1 der Ausbildung Modul 1-3  / Dozentin Katia Engel für Berlin/ Nartan Niemeyer für München
Teil 2 der Ausbildung Modul 4-7 / Dozentin Shakti Leonhard Berlin/München
Abschlussmodul 8: DozentInnen Shakti Leonhard und Katja Engel bzw. Nartan Niemeyer

MODUL  1
EINFÜHRUNG IN DIE GESCHICHTE DER TANZTHERAPIE
EINFÜHRUNG IN LABAN BEWEGUNGSANALYSE

Einführung in Geschichte des Ausdruckstanzes und der Tanztherapie
Rudolf von Labans Biografie
Rudolf von Laban hat als Pionier des deutschen Ausdruckstanzes zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein wichtiges Fundament für die Verlinkung von Tanz und Wissenschaft gelegt.Der rote Faden, der durch die Bewegungsstudien Labans führt, wird Labans Kernfragestellung sein: wie können wir die Spiritualität im Tanz verkörpern? Spiritualität und Wissen zu vereinen und als eine Einheit zu betrachten, dies waren die Visionen Labans auf seinem Pfad, das Phänomen Bewegung zu erforschen.

Einführung in Laban Bewegungsanalyse
Die Grundidee der Laban Bewegungsanalyse ist simpel: Bewegung in allen seinen Facetten zu begreifen. Laban hat hier ein sehr umfangreiches System entwickelt. Das Erkennen der Bandbreite der Möglichkeiten ist die Grundlage für eine Analyse. Dazu werden die Kategorien Raum und Antrieb
erforscht.

Raum
Der Focus liegt auf dem Körper im Raum, vor allem auf dem persönlichen Raum der ihn umgibt.  Es geht um die Erfahrbarkeit der eigenen Dreidimensionalität, und der Frage wie man sich mit dem Raum in Beziehung setzt.

Antrieb
Der Bewegungstrieb ist das WIE, die Dynamik der Bewegung. Rudolf von Laban hat hier eine Kategorisierung entwickelt, die einfach verständlich die Palette der möglichen Bewegungsdynamiken aufzeigt. Nach einer Einführung der Bewegungsantriebe nach Laban werden eigene Bewegungssequenzen mit unterschiedlichen Bewegungsdynamiken kreiert.

MODUL  2
Einführung in Bartenieff Fundamentals Bewegungsbeobachtung
Die Bartenieff Fundamentals wurden von Irmgard Bartenieff, einer Schülerin Labans und Mitbegründerin der Tanztherapie entwickelt.
Kern der Bartenieff Fundamentals ist die Arbeit an einer inneren körperlichen Verbundenheit. Irmgard Bartenieff bezieht sich hierbei auf die Laban Bewegungsanalyse und die frühkindliche Bewegungsentwicklung.

Frühkindliche Bewegungsentwicklung – Körperorganisationsmuster
Die frühkindliche Bewegungsentwicklung folgt einer bestimmten Abfolge, in der das Kind neuromuskulären Verbindungen entwickelt. Durch die Beschäftigung mit diesen Körperoganisationsmustern sollen diese frühen und fundamentalen Verbindungen wieder im Körper etabliert werden.

Bewegungsprinzipien und Bewegungsthemen
Jede Bewegung unterliegt bestimmten Prinzipien und Themen, denen der Mensch sich mehr oder weniger bewusst ist. Wo beginnt die Bewegung und wie verläuft sie durch den Körper? Wie funktioniert das Wechselspiel zwischen Stabilität und Mobilität, das einen Menschen in Bewegung bringt, aber gleichzeitig in Balance hält. Durch die Bewusstmachung dieser Prinzipien und Themen, wie sie Irmgard Bartenieff definiert hat, entsteht ein Verständnis von Bewegung, welches erlaubt, sehr individuell an spezifischen Fragestellungen zu arbeiten

Bewegungsbeobachtung
Bewegungsbeobachtung ist ein zentrales Element in der Tanztherapie. Mit dem erworbenen Wissen der Laban-Bewegungsanalyse und den Bartenieff Fundamentals wird die Selbst- als auch die Fremdbeobachtung trainiert.
Ansatz ist dabei die Bewusstmachung dessen, was da ist. Um, darauf aufbauend, die Freiheit zu erlangen es anders zu machen. Dieser dadurch entstehende erweiterte Raum wird nicht nur auf der körperlichen Ebene spürbar und erfahrbar, sondern auch auf der Ebene der eigenen emotionalen und seelischen Entwicklung.

MODUL 3
MASKEN UND TANZ

The moon has no intent to cast its shadow anywhere,
Nor does the pond design to lodge the moon:
How serene the water of Hirosawa
– Japanisches Gedicht –

Die Maske ist ein komplexes Phänomen. Die Wurzel der Masken liegt in rituellen Handlungen. Sie machen das sichtbar, was im Verborgenen liegt. Sie sind Katalysatoren für Prozesse.
Im Maskentanz bildet die Maske eine Schnittstelle zwischen Bildender und Darstellender Kunst. Beim Tragen einer Maske verändern sich die Bewegungen sofort. Es entsteht  immer eine sehr klare Verbindung zwischen der Maske, deren Energie, und den Bewegungen, die diese hervorbringt. Es ist Eingrenzung, aber auch Verdeutlichung und Befreiung zugleich. Die Maske ist ein Paradoxon.
Durch den Bau von eigenen Masken und dem Improvisieren mit den fertig gestellten Masken wird diese Transformation von Bewegung erforscht: Bewegung der Hände mit dem Ton, um den Charakter der Maske entstehen zu lassen – Tanz, der beim Tragen der fertigen Maske zu Tage kommt.
Diese selbst gefertigten Masken sind immer auch wie zweite Gesichter, Facetten einer Persönlichkeit die im Kontrast zu dem stehen, wie ein Mensch sich selbst definiert und was sein tägliches Verhalten prägt.
Die Bewusstmachung und Reflextion dieses spannenden Prozesses wird unterstützt durch das Wissen aus den Laban-Bartenieff Bewegungsstudien.

 

Modul 4
„5 Rhythmen“

Übungen zur Selbstwahrnehmung aus dem Yoga und Feldenkrais
Einblick in die Arbeit von Gabrielle Roth

5 Rhythmen Bewegungsmeditation nach Gabrielle Roth:
– Flowing
– Staccato
– Chaos
– Lyrical
– Stillness

Gestaltung einer  Tanztherapiestunde
Einüben der Methode

Modul 5
„ Active Imagination & Authentic Movement“

Einführung in den Therapieansatz C.G Jung
Übungen zum „Grounding“

„Acitive Imanigation & Dance“
nach dem Therapieansatz von C. G Jung und Mary Starks Whitehouse . Eine Prozess in dem das Unbewusste „frei sprechen“ darf und sich durch Tanz und der Bewegung ausdrückt.

„ Authentic Movement“ nach Sri Alakhananda JiAl-Qahhar
Bewegungen werden nicht fokussiert. Es bilden sich Bewegungen heraus, die ganz individuell zu dem Menschen gehören. Durch die authentische Bewegung findet ein energetischer Ausgleich statt.
Das körperliche Erleben, die Essenz, die sich während des Prozesses herausgearbeitet hat, wird in einem weiteren Schritt, kreativ verarbeitet.

Gestaltung einer Tanztherapiestunde
Einüben der Methode

 

Modul 6
Schamanismus“

Einführung in Schamanismus
Schamanisches Tanzen 

Trancedance  mit eigens dafür komponierter Musik von Sri Alakhanda Ji Al-Qahhar

„Tanz der Elemente“
Erde, Wasser, Feuer, Luft, Äther
Tanzmeditation n. Sri Alakhanada Ji Al-Qahhar  begleitet durch speziell komponierte Musik. Aus dem Zusammenwirken der Elemente Feuer, Erde, Wasser, Luft und Äther besteht die gesamte Schöpfung. Alles was ist, alle Menschen, Wesen und Pflanzen finden ihren Ursprung in den Elementen und könnten ohne diese nicht existieren.  Durch die Tanzmeditation „ Tanz der Elemente“ wird eine bewusste Verbindung zu der Kraft und dem geisteigen Prinzip, das hinter dem jeweiligen Element steht hergestellt. Körperliche sowie seelische Disharmonien können ausgeglichen werden.

Erörterung der Element in Bezug auf Körper, Geist & Seele

„ Schamanisches Trommeln “
Den Klang der Seele durch Trommeln, Tanz und Stimme erfahren
Mit Hilfe von Trommeln wird der eigene Rhythmus gefunden und ein ureigenster Tanz entsteht. Welche Sprache spricht die Seele. Hier kann improvisiert werden, welchen Ausdruck die Stimme annimmt. Vielleicht entsteht ein Gesang oder einfach nur ein Tönen, auch das Sprechen in einer Art „Phantasiesprache“ könnte möglich sein und den Prozess des Einswerdens unterstützen.

Gestaltung einer Tanztherapiestunde
Einüben der Methode

Modul 7
„Spiritualität“

Einführung in das Thema: „Spiritualität“
Verschiedene Achtsamkeits-Übungen zum Ankommen und Aufwärmen

Seelentanz
Durch intuitive Bewegungen öffnet sich das Tor zum wahren Selbst. Der Seelentanz eröffnet die Möglichkeit sich im intuitiven Tanz ganz und gar mit dem zu zeigen was gerade ist, und sich vollkommen dem Tanz der eigenen Seele hingeben und die eigene Seelenqualität zu spüren. Auch besteht die Möglichkeit mit einem bestimmten Thema oder einer Geschichte des Lebens in den Tanz zu gehen.
Durch Wahrnehmen und Erkennen der eigentlichen Gefühle entsteht der Raum für Selbstannahme und Heilung.

Lathian Meditation
„ Ich bin nicht mein Körper“
Eine dynamische Meditationstechnik aus Indonesien. Im Lathian gibt man sich völlig der Energie des Lebens hin. Der Körper „macht“ keine Bewegung , sondern lässt sich von der Energie des Lebens führen und findet so seine natürlichen und heilsamen Ausdruck.

Tanzmeditationen von Sri Alakhanada Ji Al-Qahhar
die helfen zum  inneren Kern des Wesen zurückzufinden und sich mit der kosmischen Energie zu verbinden

„Dance the Dance of the Soul“- Tanz-Meditation
Eine Tanz und Ausdrucksmeditation die auf eine seelenhafte Ebene führen kann. Diese energetische Heilmusik wurde speziell abgestimmt und dient als Inspiration, als direkte Anleitung zum Ausdruckstanz.

„ Rythm is the Cosmic Healer“ Sufi Tanz Meditation
Eine  Sufi Dancing Meditation in 5 Phasen die durch den kraftvollen, vitalen Energien zum Ausdruck verhilft und weite Räume des inneren Horizont öffnet.

Gestaltung einer Tanztherapiestunde
Einüben der Methode

Modul 8
Abschluss  (2 Tage)

Praktische Lehrprobe
Planung, Vorstellung  und Durchführung einer Tanztherapie-Einheit von 45 Minuten mit anschließendem Feedback unter Supervision der Dozentinnen
sowie ein 15 minütiger Impuls- Vortrag über ein zuvor ausgewähltes Thema der Ausbildung

Zertifikatsvergabe

 

Praemiengutschein

KURSDATEN

TERMINE

BERLIN 
2018
Modul 1
27.04.-29.04.2018
Modul 2
25.05.-27.05.2018
Modul 3
29.06.-01.07.2018
Modul 4
27.07.-29.07.2018
Modul 5
31.08.-02.09.2018
Modul 6
28.-09.-30.09.2018
Modul 7
26.10.-28.10.2018
Modul 8
24./25.11.2018

Veranstaltungsort:
Berlin

München 2018
Modul
 1
22.06.-24.06.2018
Modul 2
27.07.-29.07.2018
Modul 3
17.08.-19.08.2018
Modul 4
21.09.-23.09.2018
Modul 5
12.10.-14.10.2018
Modul 6
16.-18.11.2018
Modul 7
07.12.-09.12.2018
Modul 8
15./16.12.2018

Veranstaltungsort:
München

DAUER UND GEBÜHREN

Ausbildungsdauer
7 Module jeweils 3 Tage
1 Modul  2 Tage
täglich 09:00 – 17:00 Uhr

Ausbildungsgebühr
12 x 230 €
 Monatliche Ratenzahlung
(= 2.760.-€ Gesamtpreis)
2.557.- €  Einmalzahlung

Praemiengutschein

ANMELDEN

Melden Sie sich jetzt ganz einfach für Ihren Wunschkurs an!

1Anmeldeformular
ANGABEN ZU IHRER PERSON
Einige Kurse setzen eine Berufsausbildung voraus
Für Abschlusszertifikat notwendig
ZAHLUNGSWEISE - BETRAG BITTE EINSETZEN
Ihre Angaben werden in ein PDF-Anmeldeformular übertragen, dass Sie dann automatisch per E-Mail erhalten. Dies kann bis zu 15 Sekunden dauern. Prüfen Sie bitte im PDF nochmals Ihre Angaben, drucken das Dokument aus und senden es uns dann unterschrieben zu.

Sending
DOZENT
Shakti

Shakti Leonhard,
Dozentin, Coach und Trainerin
Tanztherapie, Ernährungsberatung, Entspannungstherapie,
Achtsamkeitstraining

 

 

 

 

 

Katja_EngelKatja Engel,
Choreografin, Filmemacherin, Bewegungsanalytikerin,
staatlich gepr. Tanzpädagogin, Dipl.Sozialpädagogin
Certified Movement Analyst (CMA) – Laban Institute of Movement Studies New York

 

 

 

NNartanartan K. Niemeyer,
Choreografin, Filmemacherin, Bewegungsanalytikerin,
Berufsausbildung Schauspiel
Certified Laban Movement Analyst (CLMA) – EUROLAB e.V. , Berlin
Ausbildung Commedia, „Scuola del attore comico, Antonio Fava“, I – Reggio Emilia
Practitioner Talmi®-Methode nach Alon Talmi
1. Dan Aikido